Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2010 angezeigt.

Weniger zögern...

Weniger zögern und mehr wagen, öfter innehalten, anstatt zu hasten, heute leben, anstatt zu verschieben, unsere Träume leben, anstatt unser Leben zu träumen. © Jochen Mariss

Ausflug in die Lüneburger Heide Teil 2

Hier ein paar Bilder aus Wilsede. Wilsede ist mit dem PKW nicht zu erreichen (nur für Einheimische) alle Touristen kommen per Rad, zufuß oder mit der Kutsche.
Wunderschön ist es!

..........ein wunderbarer Bauerngarten am Museum in Wilsede. Ich liebe Bauerngärten- klar strukturiert...bunt und üppig...

...ein Teil der Wanderung ging duch den Wald.

........zum Schluss nochmal Bickbeeren (Blaubeeren) mit Heide. Überall zu sehen, eine geniale Mischung fürs Auge!
Noch mehr Heide- Bilder gibt es bei Inge hier

Ausflug in die Lüneburger Heide Teil 1

.........so fings Samstag an. Etwas stressig. Wir waren eindeutig nicht die Einzigen, die eine schöne Reise machen wollten. Nun gut, nach einer guten Stunde (gefühlt 3 Stunden) rollte der Verkehr wieder.



Jetzt erst mal eine kleine Pause und durchatmen bei einem Tee...

Eingeparkt sind wir in Undeloh und nach Wilsede gewandert (auf der Kutschenstrasse) Wunderbar sah es aus. Die Heide blüht ganz traumhaft schön. Es war zwar bedeckt und tropisch feucht aber der Blick in die Heidelandschaft belohnte uns....In Wilsede angekommen (Bilder folgen morgen) sind wir zum Wilseder Berg gewandert und dann im Bogen durch Wald und Wiesen zurück nach Undeloh.... Ja Niedersachsen ist einfach schöööööööööööööööööööön!

I

Ich wünsch Euch ein ganz wünderschönes   erholsames Wochenende... Erholt Euch gut, lasst mal fünfe gerade sein, entspannt Euch, bestimmt wird das Wetter toll, ich geh mal fest davon aus...ein bisschen Bewegung wünsch ich mir...und nicht nur auf dem Sofa rumhängen und ganz viel Geduld und Ablenkung (für Luna insbesondere).........alles wird gut....

Käsekuchen mit Johannisbeeren und Nektarine glutenfrei

Dies ist der Kuchen vom letzten Wochenende.. war köstlich.....
Inspiration: hier
Meine Umsetzung: (etwas anders- käsiger irgendwie)

150 Gramm Butterkekse, feinzerbröselt glutenfrei
50 Gramm Paniermehl glutenfrei
125 Gramm zerlassene Butter

400 Gramm Schichtkäse
200 Gramm Creme fraiche
200 Gramm Frischkäse
3 Eier
150 Gramm Zucker


200 Gramm rote Johannisbeeren gesäubert und ohne Rispen
1 Nektarine gewaschen und in Stückchen

Zerlassene warme Butter über das Keks- Bröselgemisch (ich hatte nicht mehr Butterkekse).
Springform mit Backpapier auslegen und dann den Rand drumherum schliessen.
Jetzt das Keks- Buttergemisch darauf verteilen und gut festdrücken, eine Stunde in den Kühlschrank.

Inzwischen Käsecremes und creme fraiche mit den 3 Eiern und dem Zucker gründlich verrühren.
Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Masse vorsichtig auf den Boden giessen und das Obst oben darauf verteilen. Für 90 Minuten  auf mittlerer Höhe backen.
War wirklich köstlich. Und sooooooooo einfach...........wird …

wenn..........

Wenn du gehen kannst, kannst du auch tanzen. Wenn du reden kannst, kannst du auch singen. Wenn du denken kannst, kannst du auch träumen. Und deine Träume wahr machen. 
© Jochen Mariss

Radtour am Mittellandkanal in Hannover von der List nach Stöcken

Erinnerung an Samstag, da haben wir eine schöne Radtour gemacht am Kanal....
Hinterher fühlt man sich immer besser.......
Und auch gut, das wir es nicht auf Sonntag verschoben haben, da hat es nämlich den ganzen Tag geregnet.

Polpette di melanzane - Auberginenfrikadellen

Gefunden hier
Meine Umsetzung...mit Backofen (ich brat nicht gern und fettfreier ist es auch)

8 Stück

3 Auberginen
100 Gramm Schichtkäse
1 Handvoll Basilikum
Paniermehl, Salz und Pfeffer
Olivenöl

Zuerst habe ich die gewaschenen Auberginen ganz in den Backofen gelegt für 40 Minuten und 120 Grad. Dann lief mir die Zeit und die Lust weg, ich habe ausgeschaltet und erst am nächsten Tag weitergemacht...
Auberginen, die wie verrückt tropften über der Spüle geschält und gründlich ausgewrungen.
So mit dem Schichtkäse, Salz und Pfeffer, Basilikum püriert. Frikadellen geformt,
in Paniermehl gewälzt. Dann in den Backofen auf Backpapier gelegt, bei 200 Grad
und nach 5 Minuten mit etwas Olivenöl beträufelt. Goldbraun sind sie fertig.
Sie sind sehr lecker- ganz cremig, schmecken warm oder kalt

Rosenseitlinge mit Schmorgurke

Bei diesem Gericht war es so, als ich Samstag vom Bauernmarkt kam, das sich der Liebste voller Begeisterung auf die Tüte mit den Rosenseitlingen stürzte....und eine Nase dieses unbekannten Pilzes nahm. Ein fataler Fehler...Der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig, sehr streng. Eigentlich wurde von mir verlangt, die Pilze kurzfristig zu entsorgen und nicht den Kühlschrank damit zu verseuchen.....
Nun ja.......ich habe sie vorsichtshalber noch am gleichen Tag verarbeitet...und gesagt, wenn es ihm nicht schmeckt, kann er mich immer noch zum Essen einladen...
Es schmeckte lecker, geschmacklich erinnerte es an Ragout aus Filetstreifen...

150 Gramm Rosenseitlinge
2 Schmorgurken
50 ml süsse Sahne
Olivenöl, Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Rosenseitlinge putzen und in die einzelnen Röschen zerteilen, und dann in Streifen.
Schmorgurken schälen, längs durchschneiden und die Kerne entfernen.
Rosenseitlinge anbraten und aus der Pfanne nehmen. Schmorgurken schmoren. Wenn sie gerade noch knackig s…

Das Leben

Das Leben ist bezaubernd, man muß es nur durch die richtige Brille sehen. Alexandre Dumas

Sommerblüten mit Bienen

Bilder von Sonntagnachmittag. Wir waren auf dem Hoffest im Immengarten in Bennigsen (Bienenbaum- Blütenfest) und haben ganz ganz vorsichtig die fleissigen Bienen bestaunt. Es ist übrigens ein ganz wunderbarer Garten mit tausenden von duftenden und auch seltenen Pflanzen. Alles wird ganz liebevoll gehegt und gepflegt. Ein Besuch lohnt sich!

Eierlikör- Zwetschgenkuchen funktioniert glutenfrei

gefunden im bloggerland und zwar  hier

Etwas abgeändert, aber ich sage Euch eine seeeeehr leckere Sache:

3/4 Blech:

850 Gramm Zwetschgen
3 Eier
150 Gramm Puderzucker
2 Teelöffel Vanillezucker
Prise Salz

150 ml Sonnenblumenöl
150 ml Eierlikör
175 Gramm Mehl (ich glutenfreies)
50 Gramm Speisestärke glutenfrei
2 Teelöffel Weinsteinbackpulver

100 Gramm Mandelblättchen

Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren und beiseite stellen.
Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Eier, Puder- und Vanillezucker und Salz - 10 Minuten schaumig schlagen.
Öl und Eierlikör dazu und weitermixen. Mehle, Backpulver und Stärke gemischt kurz untermixen.
Backblech mit Backpapier belegen und die Masse daraufgiessen.
Darauf die abgetropften Zwetschgen verteilen und mit den Mandelblättchen bestreuen.
45 Minuten auf unterster Schiene backen.
Man sollte ihn eigentlich in einer kleineren Form (Springform) herstellen. Meiner wurde aber auch sehr lecker ;-)). Für ein ordentliches Blech voll Kuchen ei…

Die Farben des Sommers