Direkt zum Hauptbereich

Rosenseitlinge mit Schmorgurke

Bei diesem Gericht war es so, als ich Samstag vom Bauernmarkt kam, das sich der Liebste voller Begeisterung auf die Tüte mit den Rosenseitlingen stürzte....und eine Nase dieses unbekannten Pilzes nahm. Ein fataler Fehler...Der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig, sehr streng. Eigentlich wurde von mir verlangt, die Pilze kurzfristig zu entsorgen und nicht den Kühlschrank damit zu verseuchen.....
Nun ja.......ich habe sie vorsichtshalber noch am gleichen Tag verarbeitet...und gesagt, wenn es ihm nicht schmeckt, kann er mich immer noch zum Essen einladen...
Es schmeckte lecker, geschmacklich erinnerte es an Ragout aus Filetstreifen...

150 Gramm Rosenseitlinge
2 Schmorgurken
50 ml süsse Sahne
Olivenöl, Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Rosenseitlinge putzen und in die einzelnen Röschen zerteilen, und dann in Streifen.
Schmorgurken schälen, längs durchschneiden und die Kerne entfernen.
Rosenseitlinge anbraten und aus der Pfanne nehmen. Schmorgurken schmoren. Wenn sie gerade noch knackig sind, die Pilze wieder hinzufügen, noch 1-2 Minuten weiterschmoren und mit der Sahne aufgiessen, würzen...dazu gabs Pellkartoffeln.
Wer mehr über den Rosenseitling wissen will hier

Kommentare

Jouir la vie hat gesagt…
Das duftet aber lecker. Könnte ich mir jetzt so als leichte Kost, als kleines Nachtmahl gut vorstellen. Doch leider kenne ich weder die Pilze, noch habe ich die Gurken zum schmoren. Gut, man soll so spät ja eh nichts mehr futtern, also belasse ich es bei dieser köstlichen Ansicht...

Sei lieb gegrüßt
Kvelli
Birgitt hat gesagt…
...wie können denn Pilze, die den Namen Rose tragen, nicht gut riechen??? Naja, Hauptsache ist ja, daß sie gut schmecken. Gehört habe ich von ihnen allerdings noch nie, muß mal bei meinem nächsten Marktbesuch danach Ausschau halten. Wünsche dir einen erfreulichen Donnerstag, LG von Birgitt
Gurgi hat gesagt…
Rosenseitling... hört sich ja interessant an!
Muss ich auch mal probieren, gut das morgen
hier wieder Markt ist.
Lieben Gruss,
Sabine
Margot hat gesagt…
Rosenseitlinge habe ich überhaupt noch nie gesehen. Ich kenne nur die Kräuterseitlinge. Und von denen bin ich ganz begeistert, die stehen immer wieder am Speiseplan. In Salbeibutter, mit selbstgemachten Nudeln dazu. Aber mit geschmorten Gurken kann ich sie mir auch gut vorstellen.
Liebe Grüße von Margot

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwetschgenkuchen vom Blech glutenfrei (Quark- Ölteig)

...das war der Kuchen vom Wochenende...saulecker..;-)))






Gemütliches Kuchenessen mit Tee und Zwetschgenkuchen.....


3/4 Blech

170 Gramm Quark
50 ml Rapsöl
50 ml Sahne
100 Gramm Zucker
75 Gramm gemahlene Mandeln
215 Gramm Mehl (ich Schär Mix C)
1 Päckchen Backpulver (ich glutenfrei)

1,1 kg entsteinte halbierte Zwetschgen

Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze stellen.
Teig aus den Zutaten oben zusammenmixen. Das Blech mit Backpapier auskleiden und den Teig mit den Händen sorgfältig darauf verteilen.
Zwetschen senkrecht in Reihen darauf verteilen (es hätten ruhig ein paar Zwetschgen mehr sein können - vielleicht 1,5 kg)

Streusel

150 Gramm Butter
150 Gramm Zucker
150 Gramm Mehl (ich Mix C von Schär)
1 Esslöffel selbstgemachter Vanillezucker

Alles vermixen und auf den Zwetschgen zerkrümeln.
Jetzt in den Backofen für 40 Minuten, dann noch mal 10 Minuten auf 200 Grad stellen (dann werden die Streusel krosser ;-))).

War saulecker.......zur Nachahmung empfohlen. Quark- Öl- Teig ist ja …

Herbstdeko

...Dieses Jahr (bisher?) ganz klein in grau/silber/rot/weiss.....
Ich geniesse den Spätsommer und freu mich auf einen spätsommerlichen Urlaub...

PomPoms - federleichte und wunderschöne Deko

Ich muss mal Reklame machen... diese leichte verträumte Deko ist bei uns eingezogen...ganz federleicht...
(Hier ist nix mit Herbstdeko in rostrot, braun und gelb-grün) Und nun bammeln hier überall die kleinen Satelliten rum ;-)))
Schöööön....Selbst in der Küche in lila ;-))). Sie machen übrigens gute Laune ;-))). Erstanden bei dawanda und zwar hier. Man muss sie nur noch selber auseinanderfalten.
Dafür braucht man etwas Geduld und Fingerspitzengefühl  (nicht gerade meine Stärke, der Liebste musste sie auseinanderfalten. Ganz rund und perfekt sind sie zwar nicht geworden....) seht selbst.....