Sesambrot glutenfrei

In Reihe ist dies das Brot Nr. 6 und durchaus postwürdig (das heisst ich werds wieder backen). Es ist heller geworden, duftet wunderbar nach Sesam (ich habs etwas übertrieben mit dem Sesam), es ist knusprig, vielleicht etwas zu fettig...
Mir war nicht so klar, das Sesam reichlich Fett hat....es ist saftig und kratzt nicht im Hals (das ist besonders wichtig, wenn man erkältet ist). Und es ist etwas kleinporiger... ;-))

200 Gramm Weissmehl (Schär glutenfrei)
110 Gramm gemahlene Mandeln
380 Gramm Hirseflocken
110 Gramm Maisstärke
11 Gramm Trockenhefe (aus dem Reformhaus)
150 Gramm Sesam (weiss geschält)
2 Teelöffel Honig
1/2 Teelöffel Orangenpfeffer
1 Teelöffel Brotgewürz
3 Teelöffel Salz (gestrichene)
300 Gramm probiotischen Joghurt
70 ml gutes Rapsöl
650 ml warmes Wasser

Alles verrühren in einer Schüssel 1-2 Stunden gehenlassen abgedeckt mit einem Küchentuch. Backofen auf 225 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
Eine Brotbackkastenform mit ordentlich Margarine einfetten und mit dem Teig befüllen, oben noch etwas mit Öl beträufeln und mit Sesam bestreuen. Auf unterer Schiene in den Backofen stellen. Den Backofen sofort runter auf 200 Grad stellen. Nach 60 Minuten war es fertig. Im Ofen auskühlen lassen.

Innere Werte:




Kommentare

Jouir la vie hat gesagt…
Schaut knusprig aus und ist bestimmt lecker. Ofenfrisch dazu, Yummi...

Sei lieb gegrüßt
Kvelli
Grey Owl Calluna hat gesagt…
Sieht echt lecker aus,....fast wie ein Kuchen...grins...
Ist natürlich als Kompliment gemeint!!
Vieklleicht würde das meinen Magen helfen wieder gesund zu werden....
Sei ganz lieb gegrüßt
Rosi
Gurgi hat gesagt…
Das sieht gut aus, eine schöne Krume. Wenn ich das richtig aus den Zutaten rauslesen kann, ist der Teig ziemlich zähflüssig, oder?
Liebe Grüsse,
Sabine
speedy hat gesagt…
Danke ihr 3! ;-))
@Rosi- nein es ist wirklich nicht süss...
@Sabine: Der Teig ist nicht zähflüssig! Eher dünn anfangs. deshalb habe ich das vorherige Brot auch gar nicht mehr mit den Rührhaken verquirlt... Nur ein bisschen mit dem Löffel verrührt. Dieses hier wurde mit den Rührhaken vermischt (3-5) Minuten. Der Teig wird dann etwas zähflüssiger. Aber nur etwas... Wenn es gegangen ist ist die Konsistenz dickbreiig..wie Kinderbrei.. Ja glutenfreie Brote sind schon lustig... Erst hatte ich mir überlegt, ob ich richtig ins brotbacken einsteige....so mit Vorteig und so..... aber ich kriegs nicht hin und glutenfreie Teige verhalten sich total anders...Der Kleber fehlt eben.
Lustig finde ich ja das Nummer 4 so dunkel geworden ist....hab ich immer noch keine Erklärung dafür.
Hefe Honig ist alles geblieben. Glutenfreie Brote werden an sich nicht so dunkel :-)) Wir hatten hier 2 Jahre kein dunkles Brot ;-)) Vielleicht krieg ichs ja noch mal hin............
Liebe Grüsse Gabi