Apfelkuchen mit Kokosbaiser



Dies ist übrigens der Kuchen mit dem ich letztes Wochenende geglänzt habe. Die beste Kuchenbäckerin der bloggerwelt hatte ihn gepostet (also schnuppschnüss) und die Verwandtschaft war hin und weg. Er war aber auch lecker. Es wurden sogar die Reste von der Kuchenplatte gekratzt, d.h. man hätte noch mehr davon haben wollen....... hier ist er:

800 gr geschälte und kleingeschnittene Äpfel
1 grössere Zitrone (Saft)
30 gr. Zucker

5 Eier
125 gr. Margarine
275 gr. Zucker
1 Prise salz
1 Vanillezucker
175 gr. Mehl
5 gr Backpulver
1 Rumaroma
100 gr. feine Kokosraspeln

Backofen vorheizen auf 175 Grad. Äpfel kleinschneiden und in Zitronen- Zuckergemisch baden. 3 Eier trennen und die 3 Eiweiss kaltstellen. Margarine, 100 gr. Zucker, Vanillezucker, Prise Salz schaumig schlagen. dann die 2 Eier und die 3 Eigelb einzeln dazu rühren, Mehl, Backpulver und Rumaroma dazurühren. Teig in die gefettete 26-er Springform füllen. Apfelmasse oben aufsetzen, 30 Minuten backen.
Derweil Eischnee schlagen, Salz und 175 gr. Zucker einrieseln lassen. Wenn es steif ist, Kokos vorsichtig unterheben. Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Baiser oben aufstreichen. zuletzt ein Esslöffel Kokos darüber streuen.Bei angelehnter Tür 20-25 Minuten weiterbacken. Der Kuchen ist fertig wenn der Baiser leicht gebräunt aussieht.
Ach und man kann ihn sehr gut einen Tag vorher zubereiten- damit ist er auch sehr gut geeignet für Feiern. Schnuppschnüss falls Du das liest, ich danke Dir. Ich muss ihn Ostern fertiggebacken schon wieder mitbringen und das Rezept natürlich auch.

Kommentare